Persönlicher Strandkorb

Wenn man im Dezember Geburtstag hat, ist der Sommer noch weit entfernt. Aber der Gedanke an einem Tag am Strand erwärmt einen doch gleich.

Und wenn das Ganze als Gutschein in dieser Form überreicht wird, wird es doch fast greifbar, oder nicht?!

Wenn Schwarz die Lieblingsfarbe ist….

…. dann muss ich ganz schön über meinen (fliederfarbenen 😉 ) Schatten springen, um eine persönliche Karte zu kreieren. 🙂

Zunächst fiel es mir total schwer, aber als ich dann in meinem Fundus dieses Papier entdeckt habe, war die Idee schnell entwickelt und in einer kleinen Nachtschicht umgesetzt. 😀

Musikalischer Geburtstag

Wir waren auf einem Geburtstag eingeladen, wo das Geburtstagskind viel mit Musik zu tun hat und da hab ich mich entsprechend „ausgetobt“. 😉

Ungewohnte Farbwelt

Wer mich kennt, weiß, dass ich vor allem allen Lila Tönen nicht widerstehen kann und dass Gelb oder Orange mir nicht so zusagen. Aber ab und an muss man über seinen Schatten springen und so hab ich dieses Mal gerade zu diesen Farben gegriffen.

Außerdem hab ich mal mit einem sogenannten Stencil gearbeitet – auch eher ungewohnt für mich, aber sicher nicht das letzte Mal.

Küche in Karte

Schon mal eine Küche verschenkt?!

Wir haben es getan und sie in eine Karte gesteckt: 😉

Versteckt im „Fußboden“ ist Platz für Unterschriften und eine Geschenkkarte (Hier mal stellvertretend dargestellt durch meinen alten Jugendherbergsausweis).

Blume im Wandel

Jedes Jahr nehme ich mir vor, für meine Schwägerin und Schwager EINE Geburtstagskarte für BEIDE zu kreieren, da sie beide an aufeinanderfolgenden Tagen Geburtstag haben. Und dennoch soll diese Karte irgendwie für jeden einzeln sein.

Dieses Jahr habe ich es mit einer Karte mit einem Drehrad realisiert – im „Topf“ erscheint irgendwann jeweils der Name, bei den Fotos habe ich diese Momente aber ausgelassen.